Biografie

Der Künstler lebt in Feusisberg

Patrick Lo Giudice interessierte sich schon früh für Kunst. Neben seiner beruflichen Laufbahn entwickelte er sich künstlerisch weiter, bis er 1996 erste Arbeiten in der Technik der Enkaustik anfertigte, für die er heute bekannt ist. Seit 2002 finden Ausstellungen seiner Werke statt.

Quelle: Museum Franz Gertsch

Patrick lo Giudice ist ein italienischstämmiger Schweizer, welcher 1959 in Zürich geboren wurde und drei Jahre seiner Kindheit in Graniti, in Sizilien (I) verbracht hat. Dort kam er in Berührung mit der Mafia, sah einige Vorfälle und wurde selbst betroffen, als eine Brandbombe in die Schreinerei seines Vaters gelegt wurde. Nach diesem Vorfall beschloss die Familie wieder in die Schweiz zurückzukehren.

In der Schweiz machte Lo Giudice eine Ausbildung zum Zahntechniker in Winterthur. Dort lernt er das Material Wachs kennen, was ihn später in seiner künstlerischen Arbeit begleiten wird.

Schon mit 14 Jahren durfte er ein Fresko im Kloster Orfanotrofio Antoniano (I) malen, bald darauf malte er erste Ölbilder. Er erlernte das Bleiverglasen und das Glasblasen. Aber vor allem mit seinen „Enkaustik paintings“ erlangte er breitere Aufmerksamkeit. Seine Eindrücke aus der Kindheit setzt er in vielen Arbeiten in der Enkaustik um. Genauer gesagt mit der Feuermalerei mit Pigmenten und Fotografie-Transferumdruck in Wachs. Das bedeutet, dass er oftmals Fotografien von anderen Künstlern oder den Medien verwendet, das Foto in den Wachs überträgt und das Papier entfernt. Das Wachsbild wird oft mit Pigmenten weiterbearbeitet.

In seinen Ausstellungen zeigt Lo Giudice, dass er sich vielseitig auch mit anderen Themen beschäftigt. Ein Triptychon über Anna Göldi, eine Serie über Afrika, Portraits, Landschaften und auch Heidi ist zu sehen.

 
 

Publikationen

Biografie Bild Patrick Lo Giudice
Foto: Willy Spiller
error: Content is protected !!